Das Havelländer Apfelschwein

Familienunternehmen mit Visionen


Wir, die Familie Koch, stehen mit unserem Unternehmen für Tierwohl, hohe Produktqualität sowie für kleinstrukturierte Landwirtschaft mit handwerklicher Verarbeitung der Produkte. Damit setzen wir in Anlehnung an tradierte dörflich-kulturelle Strukturen an eine Versorgung „rund um den Kirchturm“. Für die Umsetzung dieses Anliegens bietet unsere Farm Katerbow besten Voraussetzungen. Wir setzen dort auf einen wirtschaftlich nachhaltigen Weg aus der Massentierhaltung heraus. Oberste Priorität hat das artgerechte Tierwohl.


Winfried Koch sitzt bei den Echt Havelländer Apfelschweinen.

Schweine aus artgerechter Tierhaltung


Unser Alleinstellungsmerkmal ist das „Echt Havelländer Apfelschwein“. Die Tiere werden bei uns artgerecht aufgezogen und bleiben bis zur Schlachtung auf unserer Farm. Ihr könnt guten Gewissens davon ausgehen, dass sich die Tiere bei uns sauwohl fühlen und gesund aufwachsen. Das ist vor allem auch darauf zurückzuführen, dass wir ein spezielles Futter für die Schweine entwickelt haben. Neben anderen Zutaten verwenden wir dafür Apfeltrester, die eine entschlackende Wirkung auf den Organismus haben. Daher auch der prägnante Name unserer Schweine, die aus verschiedenen Rassen gezüchtet werden.


Fütterung von Apfeltrester für das Apfelschwein.

Beste Bedingungen für beste Qualität


Das mit einem hohen Ballaststoff-Anteil angereicherte Futter aus heimischem Getreide ohne Soja garantiert in Zusammenhang mit viel Bewegung einen gesunden Stoffwechsel für die Tiere. Das Ergebnis ist stark marmoriertes und mit qualitativ hochwertigem Fett versehenes Fleisch. Aus gutem Grund haben wir auch Futter- und Wasserbereiche voneinander getrennt. Der großflächige Freilauf bietet den Scheinen reichlich Platz für schweinig-natürliche Beschäftigung. Außerdem sind die Futterstellen so angelegt, dass jedes Tier nach eigenem Verlangen fressen und so seinem eigenen Biorhythmus folgen kann. Und natürlich werden unsere Schweine ständig veterinärmedizinisch betreut.



Schlachtung, Verarbeitung und Vermarktung


Einmal in der Woche schlachten wir im nur etwa 30 km entfernten Hakenberg bei Fehrbellin. Die Robustheit unserer Tiere sorgt für eine ausgezeichnete Qualität für die Verarbeitung des Fleisches und bietet alle Möglichkeiten, altes Handwerk wiederzubeleben. In der Verwertung der Schlachtkörper folgen wir einem Verarbeitungsplan ähnlich einer Hausschlachtung. Außer Citrat und Phosphat werden keine Zusatzstoffe und auch kein Fremdmaterial eingesetzt. Vermarktet werden die Produkte vom Echten Havelländer Apfelschwein in drei Filialen in Berlin. Bei uns gilt ausnahmslos das Frischegesetz. Das heißt:


"Aufgeschnitten werden Fleisch und daraus hergestellte Produkte erst, wenn ihr als Kunden an der Theke steht. Versprochen."

Werbebanner für die Farm Katerbow.

198 Ansichten0 Kommentare